Bayerische Kultserien
Das Beste aus Film und Fernsehen...

Im Eberhofer-Universum

Niederkaltenkirchen und Umgebung (September.2020)

Mittlerweile sind die Franz Eberhofer Verfilmungen, basierend auf den Romanen von Rita Falk, legendär und ziehen bei jeder Veröffentlichung ein breites Publikum an. In der Krimireihe sind sehr viele Bände erschienen und zum Stand der Drehortbesichtung, wurden schon sieben davon wurden unter der Regie von Ed Herzog verfilmt.

Die Darsteller Sebastian Bezzel (Franz Eberhofer) und Simon Schwarz (sein Freund und Privatdetektiv Rudi Birkenberger) sind ein unschlagbares Team. Die Filme leben von liebenswerten und skurrilen Charakteren.

Zeit sich mal am Schauplatz der Krimi-Komödien, dem fiktiven Ort Niederkaltenkirchen umzusehen...

 

 

Prospekt des Markts

"Dreh-" und Angelpunkt ist im wahrsten Sinne des Wortes der Kreisverkehr, der bisher in jeder Verfilmung vorkommt. Dieser ist mittlerweile so legendär und bei Fans so beliebt, dass der Markt Frontenhausen, wie Niederkaltenkirchen in Wirklichkeit heißt, ihm im August 2018 den Namen "Franz-Eberhofer-Kreisel" gegeben hat. Zur "Taufe" waren neben der Autorin Rita Falk auch Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff und Daniel Christensen zu Gast. Mit dem dazugehörigen Schild, auf dem neben dem Namen, auch die beiden Hauptprotagonisten der Filme zu sehen sind, ist er nun DAS Fotomotiv für alle Fans geworden, die wissen wollen, wo Franz Eberhofer ermittelt.

Auch wenn man das Rathaus und den Marktplatz von Niederkaltenkirchen sucht, wird man im Ort Frontenhausen fündig. Genauso wie der Friedhof, die Vilsbiburger Straße mit der Metzgerei Simmerl, das Wohnhaus von Susi in der Klostergasse, sowie viele weitere Standorte geben alljährlich beim Dreh eine prächtige Kulisse für die Eberhofer-Filme ab. 

Durch den Erfolg und die Beliebtheit der Filmreihe, ist man an neugierige Fans in der Metzgerei Oberloher schon längst gewöhnt, die sich hier ihre Original-Eberhofer-Leberkäs-Semmel holen, Selfies an der Wursttheke machen oder einfach mal nachschauen wollen, wo die Filmcrew denn den Schweinskopf oder den Swingerclub-Nudelsalat herbekommen hat.

 

 

Der Eberhofer-Hof und das Quartier von Franz, der dazugehörige Saustall, ist, beziehungsweise war, ein leerstehender Hof in der Nähe von Feldkirchen-Westerham. Da der bisherige Drehort schließlich doch umgebaut wurde, musste für den 6. Film "Leberkäsjunkie" ein neuer Drehort für den Hof gefunden werden. Dieser ist jetzt sogar noch näher an Frontenhausen und macht es für das Filmteam noch einfacher.

 

„Dadurch, dass der Hof jetzt original in Niederbayern ist, drehen wir fast den kompletten Film in Niederbayern“ erzählte Regisseur Ed Herzog. „Wir hoffen, die Fans fühlen sich mit dem neuen Hof sofort genauso zuhause wie es unseren Schauspielern und dem Team erging. Unsere Szenenbildabteilung hat das ganz wunderbar hinbekommen und wir sind herzlich aufgenommen worden,“ meinte Produzentin Kerstin Schmidbauer.

Die Wirtshausszenen im legendären "Pub vom Wolfi", wo die ein oder anderen Gelage in den Filmen stattfinden, wurden im denkmalgeschützten und schon filmerprobten Gasthaus Peiß in Deutenhausen bei Dachau gedreht.

Schauspieler Max Schmidt, der den Wolfi spielt dazu bei uns im Interview:

 

B K: Was man auch bei den Rita Falk Verfilmungen merkt. Die Kombo, die da in der Wirtschaft zusammenkommt, hat bei allen Fans mächtig Eindruck hinterlassen. Ist denn die Stimmung zwischen Euch vier wirklich so gut, wie man meint?

M S: Super! Absolut! Das ist wirklich so. Das ist im Endeffekt auch etwas, dass der Ed (Herzog, Regisseur der Filme) leistet. Bei Szenen, wie z.B. bei „Dampfnudelblues“ mit dem Luftgitarrenspiel etc, schaut er nur zu und greift auch gar nicht ein. Eine Choreographie dazu gibt es ja auch nicht. Das entsteht einfach. (lacht)

B K: Ihr lasst dann also einfach die Musik laufen und ab geht’s?

M S: Ja klar. Das ist schon Rock’n Roll. (lacht) Wir verstehen und außerhalb der Dreharbeiten genauso gut wie im Film. Das ist nicht gespielt.

 

Die Klinik Höhenried war Kulisse für die Klinik-Szenen aus "Schweinskopf al Dente".

Für den Campingplatz aus "Schweinskopf al dente" ging es nach Limone an den Gardasee.

   

Wer also sehen will, wo Franz Eberhofer ermittelt und der Simmerl sein Bier trinkt, ist in Frontenhausen genau an der richtigen Stelle und sollte sich mal hier umsehen:

https://www.markt-frontenhausen.de/eberhofer-tourismus

 
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.